Update zum neuen Vergaberecht: Das müssen Unternehmen beachten

Seit 18. April 2016 gilt die Vergaberechtsreform. Die wichtigsten Änderungen hatten wir bereits in unserem letzten Beitrag erläutert. Nun geht es um die praktische Umsetzung.

1. E-Vergabe vorbereiten

Öffentliche Vergabeverfahren werden zukünftig komplett digitalisiert. Die elektronische Vergabe (E-Vergabe) mit stufenweiser Umsetzung bis Oktober 2018 zwingend vorgegeben. Auch wenn es wegen der unterschiedlichen Ausschreibungsplattformen nicht immer ein leichtes Unterfangen ist: Schon jetzt sollten die Unternehmen die technischen und praktischen Anforderungen der Plattformen bei der E-Vergabe kennen und damit umgehen können. Ein Punkt, der oft übersehen wird: Sind die technischen Anforderungen mit der Software des Unternehmens kompatibel? Bis zur verpflichtenden Umsetzung sollten Unternehmen bei weniger interessanten Ausschreibungen die E-Vergabe „üben“, um für die verpflichtende Umsetzung gewappnet zu sein.

Alle Fragen rund um die E-Vergabe beantworten wir in  einem Präsenzseminar am 3. November 2016 in Berlin.

2. Prozesse standardisieren

Die bisher ohnehin knappen Angebotsfristen bei öffentlichen Ausschreibungen werden weiter verkürzt: von bisher 52 auf 35 Kalendertage. Bei E-Vergabe kann die Frist um weitere fünf auf 30 Tage reduziert werden: für Unternehmen angesichts der zu beachtenden Formalien bei Vergabeverfahren eine erhebliche Belastung. Um rechtzeitig ein formal korrektes Angebot abgeben zu können, sollten Unternehmen Teams mit konkret geregelten Zuständigkeiten bilden und die Prozesse bis zur Angebotsabgabe  mit kurzen Checklisten standardisieren

In unserem Crashkurs Das neue Vergaberecht 2016 – In 10 ½ Schritten zum erfolgreichen Auftrag gehen wir mit den Seminarteilnehmern alle Schritte des Vergabeverfahrens mit kurzen Checklisten durch.

3. Verhandlungsverfahren üben

Das Verhandlungsverfahren mit der beliebten Möglichkeit, doch noch Anpassungen im formalen Vergabeverfahren vorzunehmen, war bisher nur in Ausnahmefällen zulässig. Durch die Novelle ist es für Auftraggeber zukünftig leichter möglich, das Verhandlungsverfahren zu wählen. Unternehmen, die bisher wenig Erfahrung mit Verhandlungsverfahren haben, sollten sich mit den Besonderheiten auseinandersetzen. Welche Änderungen sind in welchem Umfang möglich, wie sehen die Verhandlungen aus, wie ist der Ablauf?

Mehr zum neuen Ablauf von Verhandlungsverfahren und zu Bieterfragen erläutern wir in unserem Vertiefungsseminar Vergaberechtsreform 2016 – Workshop für IT-Unternehmen.

Einen allgemeinen Überblick zur Vergaberechtsreform 2016 bekommen Sie im Oktober in Berlin.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Um Bot-generierten Kommentaren vorzubeugen, bitten wir Sie, dieses Captcha zu lösen.
7 + 12 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.