Der Wert von Big Data: Schatzkiste oder Büchse der Pandora?

Bislang ist Big Data hinter den – möglicherweise übersteuerten – Erwartungen zurückgeblieben. Zeit, die Frage zu stellen, welchen echten Wert Big Data für ein Unternehmen der Zukunft hat? Ist es wirklich eine „Schatzkiste“, wie so viele behaupten?

Um diese Frage für das eigene Unternehmen beantworten zu können, muss man die Wertschöpfung von Big Data qualitativ und quantitativ bewerten können. Denn Big-Data-Anwendungen erzeugen nur Mehrwert, wenn Kunden oder Unternehmen bessere Informationen bekommen und es ihnen so möglich ist, schneller und zielgerichteter zu handeln.

Agile Economics nutzen

Manche Unternehmen scheuen den Einsatz von Big Data – wohlwissend, dass bereits viele Anwendungen und Experimente in diesem Bereich missglückt sind. In diesem Zusammenhang lohnt ein Blick auf „Agile Economics“, eine neue Methode des Innovationscontrollings. Sie ermöglicht, einschneidende und auf Innovation beruhende Geschäftsprinzipien wie Big Data in der Praxis zu testen. Agile Economics beruht auf zwei Prinzipien:

Zum einen geht es darum, Big Data schrittweise verstehen zu lernen. Die Methode zwingt dazu, erst ein Geschäftsmodell zu entwickeln und dieses anschließend anhand von Praxistests ausreichend nachzuweisen.

Zum anderen sollen Risiken und Ungewissheit zur Kenntnis genommen und im Projektvorgehen betrachtet werden. Basis dafür sind Variable, die mit Wahrscheinlichkeitsverteilungen definiert werden. Dadurch können Experten eine realistischere Bewertung abgeben. Im Ergebnis werden die Annahmen nicht nur leichter, sondern auch genauer erfasst. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Methode nicht nur wirtschaftsübliche Projektbewertungsdaten, sondern auch Zahlenwerte der in diesen Kriterien enthaltenen Risiken liefert.

Mehrwertschöpfung durch Transparenz

Dennoch gilt: Mehrwertschöpfung ist nur möglich, wenn Unternehmen Transparenz über die Anwendung von Big Data schaffen und entsprechende Verfahren einvernehmlich mit den Kunden einführen.

Die Bitkom Akademie bietet ein Seminar zu dem Thema an. Es liefert Leitplanken, auf deren Basis Unternehmen ihre potenzielle „Big-Data-Schatzkiste“ entdecken und ausschöpfen können. Gleichzeitig können sie Risiken effektiv managen und damit verhindern, dass sich diese als Investition in die „Büchse der Pandora“ erweisen. Ein qualitatives Wertschöpfungsmodell hierzu wird den Teilnehmern anhand eines Beispiels vorgestellt. Hilfreiche Informationen dazu bietet auch ein Auszug aus dem Buch "Der Wert von Big Data für Telekommunikationsunternehmen".

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Um Bot-generierten Kommentaren vorzubeugen, bitten wir Sie, dieses Captcha zu lösen.
12 + 3 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.